Donauwelle

Donauwelle

Donauwellen sind ein typischer Klassiker. Ein Kuchen, der sehr einfach ist, aber immer wieder schmeckt, egal zu welcher Jahreszeit. Tipp: Wer gerne Amarenakirschen mag, sollte die Sauerkirschen gegen Amarenakirschen tauschen.

Zutaten für den Teig:

  • Margarine oder Butter: 250 g
  • Zucker: 200 g
  • Eier: 6 Stück
  • Mehl: 350 g
  • Backpulver: ½ Päckchen
  • Vanillezucker: 1 Päckchen
  • Entsteinte Sauerkirschen: 2 große Gläser
  • Kakao: 2 Kakao
Donauwelle

Zubereitung:

Die Kirschen in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Den Saft von den Kirschen auffangen. Die Butter mit der Küchenmaschine schaumig rühren und nach und nach Zucker und die Eier hinzugeben. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und esslöffelweise unter die Teigmasse rühren. Den Kakao mit 1/3 des Teiges vermischen. Den hellen Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Danach den dunklen Teig auf dem hellen Teig verteilen und mit einer Gabel Wellen ziehen. Dazu die Gabel immer wieder leicht in die helle Masse eintauchen und durch die dunkle Masse ziehen. Die abgetropften Kirschen auf dem Teig gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.

Zutaten für die Buttercreme:

Milch: ¾ l
Butter: 250 g
Zucker: 3 Esslöffel
Vanillepuddingpulver: 2 Päckchen
Schoko-Glasur: 2 Päckchen (je 200 g)

Zubereitung:

Aus Puddingpulver, Milch und Zucker nach Anweisung einen Pudding kochen und abkühlen lassen. Während des Abkühlens immer wieder umrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Die zimmerwarme Butter esslöffelweise zu dem Pudding geben und gut verrühren. Die fertige Buttercreme auf dem kalten Kuchen gleichmäßig verstreichen. Die Schokoglasur in einem Wasserbad auflösen und auf der Buttercreme verteilen. Bei Bedarf können auch noch Schokospäne verteilt werden.